Samstag, 15. Februar 2020
19 Uhr, Stadthalle Balingen, Großer Saal

Klavierabend Bernd Glemser

Werke von Schubert, Skrjabin und Chopin

Bernd Glemser erhielt mit sieben Jahren seinen ers­ten Klavierunterricht. Noch in seiner Ausbildungs- und Studienzeit machte der Schüler des russischen Pianisten und Musikpädagogen Vitaliy Margulis auf sich aufmerksam, als er ab 1981 hintereinander 17 internationale Musikwettbewerbe (Cortot, Rubinstein, Busoni u.a.) gewann. Seit seinem Preis beim ARD Wettbewerb 1987 zählt der Pianist Bernd Glemser zum kleinen Kreis der obersten Weltelite. Er war 1989 noch immatrikulierter Student der Musikhochschule Freiburg, als ihn die Hochschule für Musik Saar als damals jüngsten Klavierprofessor Deutschlands nach Saarbrücken berief. Seit 1996 ist Glemser Professor an der Hochschule für Musik in Würzburg. Im selben Jahr konzertierte er als erster Künstler aus dem Westen live im chinesischen Fernsehen mit dem 1. Klavierkonzert von Tschaikowsky. Bernd Glemsers Konzertrepertoire reicht von der Barockmusik bis zu Werken der Neuen Musik. Spezialisiert hat er sich aber vor allem auf die virtuosen Werke von Liszt, Skrjabin, Chopin, Busoni und Rachmaninoff. Aus ganz Europa, den USA, Kanada, Südamerika, Japan, China, Australien und Neuseeland erhält der inzwischen weltweit gefeierte Künstler Konzerteinladungen.

Hier Tickets bestellen


Programm

Franz Schubert (1797-1828)
Impromptu c-Moll, Op. 90/1, D 899/1
Sonate a-Moll, Op. 42, D 845

Moderato
Andante, poco mosso
Scherzo. Allegro vivace –
Trio. Un poco più lento
Rondo. Allegro vivace

Pause

Alexander Skrjabin (1872-1915)
Fantasie h-Moll, Op. 28
5 Préludes Op. 16


Frédéric Chopin (1810-1849)
Sonate b-Moll, Op. 35
Grave
Scherzo
Marche funèbre
Finale