Sonntag, 25. Februar 2018
19 Uhr, Stadthalle Balingen, Großer Saal

Kammermusikabend

Stella Manno, Violine; Hansjacob Staemmler, Klavier
Werke von Brahms, Dietrich, Schumann und Enescu

Die aus Balingen stammende junge Geigerin Stella Manno legte ihre musikalischen Schwerpunkte schon immer sowohl auf ihre große Liebe für das Orchesterspiel als auch ihre Begeisterung für die Kammermusik. Stella erhielt früh Anregung auf Kursen bei Prof. Hans-Heinz Schneeberger, Bern, Prof. Latica Honda-Rosenberg, Berlin und Prof. Laurent Breuninger, Karlsruhe. Nach langjährigem Unterricht bei ihrem Vater Dietrich Schöller-Manno studierte sie zunächst in Hamburg bei Prof. Tanja Becker-Bender, wechselte dann aber an die Musikhochschule Luzern zu Prof. Sebastian Hamann, bei dem sie 2014 ihren Bachelor mit Auszeichnung abschloss und ihm anschließend als Masterstudentin an die Musikhochschule Freiburg folgte. Stella ist Konzertmeisterin verschiedener Orchester, zum Beispiel der „arcademia sinfonica“. 

Der Pianist Hansjacob Staemmler erhielt seine musikalische Ausbildung bei Prof. Georg Sava an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin. In Meisterkursen bei Menahem Pressler und Daniel Barenboim erhielt er weitere Anregungen. Bereits während seines Studiums konzertierte er regelmäßig als Kammermusikpartner mit Solisten der Berliner Philharmoniker im Ensemble Berlin und baute ein umfangreiches Repertoire auf. 

Karten online kaufen


Programm

FAE Sonate für Violine und Klavier in Erwartung der Ankunft des verehrten und geliebten Freundes Joseph Joachim

Albert Dietrich (1829-1908)
Allegro

Robert Schumann (1810-1856)
Intermezzo. Bewegt, doch nicht zu schnell

Johannes Brahms (1833-1897)
Scherzo. Allegro

Robert Schumann (1810-1856)
Finale. Markiertes, ziemlich lebhaftes Tempo

Johannes Brahms (1833-1897)
Sonate für Violine und Klavier A-Dur, Op. 100
Allegro amabile 
Andante tranquillo – Vivace – Andante – Vivace di piu – Andante – Vivace
Allegretto grazioso (Quasi Andante)

Pause

George Enescu (1881-1955)
Sonate für Violine und Klavier a-moll, Op. 25
“Dans le caractère populaire roumain”
Moderato malinconico
Andante sostenuto e misterioso
Allegro con brio, ma non troppo mosso